So, 21. Jänner 2018

Nackter Hilferuf

01.04.2010 19:18

Stewardessen strippen aus Protest gegen Pleite-Airline

Weil ihre im Dezember aufgelassene Fluglinie noch Gehälter im Gesamtwert von sieben Millionen Euro schuldig ist, haben sich spanische Stewardessen zu einem nackten Protest entschlossen: Neun Ex-Mitarbeiterinnen posierten für einen Kalender, um auf ihre Situation aufmerksam zu machen.

666 Ex-Angestellten ist die Fluglinie "Air Comet" noch Lohn schuldig, manchen sogar bis zu acht Monatsgehälter.

"Wir verlangen einfach das, was uns zusteht", rechtfertigt etwa Stewardess Adriana Ricardo, die sich für den Kalender in sexy Pose warf, den ungewöhnlichen Hilferuf. Ob die Ex-Mitarbeiter nun endlich ihren verdienten Lohn erhalten, bleibt weiter fraglich. Aufmerksamkeit erregten sie mit dem Protest auf alle Fälle...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden