Mi, 22. November 2017

LKA eingeschaltet

01.04.2010 16:21

Mistelbach in Angst vor Sex-Phantom: 2 Mädels missbraucht

Ausnahmezustand in Mistelbach: Die Bewohner der Stadt sind gerade vor Ostern in Angst vor einem Serien-Vergewaltiger. Das Sex-Phantom soll binnen weniger Wochen zwei 13-jährige Schülerinnen – ein Opfer ist die Tochter eines Polizisten – missbraucht haben. Das Landeskriminalamt (LKA) hat die Ermittlungen aufgenommen.

Geht ein gefährlicher Serientäter in der 11.000-Einwohner-Bezirksstadt im nördlichen Niederösterreich um? Nach den Anzeigen von zwei Mädchen bei der Polizei und der gleichen detaillierten Schilderung ihrer Horrorerlebnisse liegt der schreckliche Verdacht jedenfalls nahe. Die Überfälle des Sex-Phantoms sorgen nun an den Stammtischen und auf der Straße für Angst und Unruhe.

Zwei Attacken innerhalb von nur zwei Wochen
Die bisherigen Fakten: Zuerst soll der Verbrecher einer 13-jährigen Polizistentochter auf dem nächtlichen Nachhauseweg aufgelauert haben. Der zweite schockierende Fall ereignete sich nur etwa zwei Wochen später. Der Unbekannte missbrauchte eine Schulfreundin der 13-Jährigen auf dem Gelände des Mistelbacher Bahnhofes. Da beide Opfer in ihren Aussagen von demselben Täter sprechen, haben nun die Beamten des LKA die Ermittlungen übernommen.

von Christoph Budin, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden