Mo, 20. November 2017

„Effizienzsteigerung“

01.04.2010 10:14

Sony und Toshiba verkaufen LCD-Fabriken

Die japanischen Elektronikkonzerne Sony und Toshiba verkaufen jeweils Fabriken zur Herstellung von LCD-Bildschirmen. Sony teilte am Mittwoch mit, im Juni seine Design-und Produktionsstätte für spezielle LCDs an Kyocera abzugeben. Die Fabrik liegt in der west-japanischen Präfektur Shiga, durch den Verkauf erhofft sich das Unternehmen eine Effizienzsteigerung in seinem LCD-Geschäft.

Toshiba verkauft eine Anlage in Singapur an Taiwans Au Optronics, wofür das Unternehmen der Wirtschaftszeitung Nikkei zufolge schätzungsweise 108 Millionen Dollar (rund 80 Millionen Euro) bekommt.

Grund für den Verkauf dürfte wohl das schlechte wirtschaftliche Abschneiden von Toshibas Panel-Produktion sein: Das Geschäft des Konzerns mit Flüssigkristall-Bildschirmen steckt in den roten Zahlen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden