Di, 17. Oktober 2017

Noble Spende

31.03.2010 10:39

120.000 Euro teurer Porsche für das Rote Kreuz Salzburg

Noch nie ist wohl ein Notarzt so schnell am Ziel gewesen: Seit Dienstag steht ein Porsche Cayenne als neuer Einsatzwagen beim Roten Kreuz. Gestiftet von Daniell Porsche, der selbst als Zivildiener dort Dienst versah. Er hatte einen guten Grund dazu: "Bei der Geburt meines Patenkindes gab es Komplikationen, der Notarzt rettete ihm das Leben."

"Es ist immer eine Vollgas-Partie", so Bernd Petertill vom Roten Kreuz. Dann nämlich, wenn der Notarzt alarmiert wird. Zwölf Minuten dauerte die Fahrt vom Standort Lindhof bis zur Zistelalm, wo Daniell Porsches Patenkind bei einer Sturzgeburt um sein Leben kämpfte. Alles ging gut, dank des raschen Einsatzes.

Darf man so ein Geschenk annehmen?
Rettungskommandant Toni Holzer: "Wir haben lange überlegt, ob wir so ein Geschenk überhaupt annehmen können." Doch da es den Porsche Cayenne auch mit einem 240-PS-Dieselmotor gibt, passt das Fahrzeug durchaus in den Fuhrpark: "Die Kosten sind so nicht viel höher als bei jedem anderen Fahrzeug", rechnet RK-Geschäftsführer Helmut Schmidt vor.

Nicht jeder darf ans Steuer
35.000 Kilometer spulen die drei Notarztwagen jährlich alleine in der Stadt ab, im Land gibt es vier weitere Stützpunkte. Der Porsche Cayenne ersetzt einen acht Jahre alten VW Passat, acht speziell geschulte Notarzt-Sanitäter dürfen ans Porsche-Steuer. Daniell Porsche schmunzelte: "Ich werde auch dafür sorgen, dass das Rote Kreuz bei den anfallenden Wartungsarbeiten besonders gute Konditionen bekommt. Es ist ja nur ein kleiner Beitrag zur aufopfernden Arbeit der ganzen Rettungskolonne."

Bereits 200 neue Freiwillige
Daniell Porsche hat selbst seinen Zivildienst beim Roten Kreuz absolviert. Dort sucht man derzeit auch neue freiwillige Mitarbeiter. Dank der Kampagne "Wir haben die passende Jacke für dich", die auch von der "Krone" unterstützt wird, haben sich heuer bereits 200 neue und ehrenamtliche Mitarbeiter gemeldet. "Und zwar je zur Hälfte für den Rettungsdienst und für sonstige Team-Aufgaben", freut sich Helmut Schmidt.

von Wolfgang Weber, Kronen Zeitung
Bild: Bernd Petertill, Daniell Porsche, Toni Holzer und Helmut Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden