Fr, 24. November 2017

„Lest das Handbuch!“

30.03.2010 12:11

MSI muss sich für Aprilscherz entschuldigen

Mit einem angeblich vorzeitigen Aprilscherz hat es sich MSI bei vielen seiner Kunden verscherzt. In einem Rundmail an die rund 97.000 Mitglieder des eigenen Support-Forums teilte der taiwanesische Hardwarehersteller mit, dass man die Nase voll habe, ständig zu erklären, was ohnehin im Handbuch steht.

Aus diesem Grund, so die Mitteilung weiter, habe man in allen Geräten einen RTFM-Chip verbaut, der überprüfen könne, ob der Kunde die Bedienungsanleitung gelesen hat. Sollte dies nicht der Fall sein, werde der Nutzer vom Support ausgeschlossen.

Was viele Kunden offenbar nicht wussten: "RTFM" steht für "Read the fucking manual", zu Deutsch "Lies das verdammte Handbuch". In der Annahme, ein solcher Chip existiere wirklich, reagierten die Kunden empört auf das Schreiben des Herstellers.

Der hat inzwischen eingesehen, dass sein Scherz nach hinten losging, und sich in einem Forumeintrag offiziell entschuldigt. "Es tut uns leid, dass ihr unseren Scherz ernst genommen und euch geärgert habt", heißt es darin.

Viele glauben allerdings nicht recht, dass es sich tatsächlich um einen Aprilscherz gehandelt haben soll, zumal das MSI-Schreiben bereits am 25. März und somit sechs Tage zu früh die Runde machte. Vielleicht, mutmaßt "The Register", war es ja doch ein entnervter Support-Mitarbeiter, der seinem Ärger Luft machen wollte…

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden