Sa, 18. November 2017

4 Männer in U-Haft

30.03.2010 12:21

Diebesbande wollte nach Panne in Taxi Flucht fortsetzen

Eine fünfköpfige Diebesbande ist am Samstag bei ihrer Flucht in einem Taxi von der Polizei gestoppt und festgenommen worden. Die slowakischen Verdächtigen hatten zuvor am Flughafen in Schwechat versucht, Gepäck zu stehlen. Als sie von Passanten dabei beobachtet und vertrieben wurden, brauste das Quintett in einem Pkw davon - wegen einer Panne stiegen vier Beschuldigte nach einiger Zeit in ein Taxi um.

Mutige Passanten versuchten die Bande am Flughafen an der Flucht zu hindern, in dem ein älterer Fahrer auf seine Komplizen gewartet hatte. Einige Zeugen stellten sich sogar vor das Fahrzeug, mussten allerdings auf die Seite springen, als der Lenker Vollgas gab. In Göttlesbrunn (Bezirk Bruck a.d. Leitha) mussten die Verdächtigen ihre Fahrt unfreiwillig beenden, daraufhin riefen sie sich ein Taxi.

Der ältere Mann ließ sich zunächst zu einem Bahnhof bringen. Die übrigen vier Verdächtigen wollten direkt nach Bratislava gefahren werden. Aufgrund einer Durchsage seiner Zentrale über den Vorfall am Flughafen wusste der Taxilenker aber, dass die Gesuchten in seinem Fahrzeug saßen. Als er in Kittsee (Burgenland) eine Polizeikontrolle entdeckte, fuhr er direkt hinein, so die Exekutive. Die vier Festgenommenen streiten alles ab. Sie befinden sich in Korneuburg in Untersuchungshaft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden