Fr, 20. Oktober 2017

Zweiter Anlauf

30.03.2010 10:18

Pfeifenberger einigt sich mit Grödig – ab Dienstag coacht er

Heimo Pfeifenberger kehrt nach dem überraschenden Abgang von Michael Brandner als Trainer zu Westliga-Leader Grödig zurück! Präsident Toni Haas und Salzburgs Jahrhundert-Spieler einigten sich auf einen Vertrag für eineinhalb Jahre – unabhängig davon, ob Grödig in die Erste Liga aufsteigt oder nicht.

Nur noch ein "Detail" ist zu klären: Pfeifenberger ist derzeit bei Liga-Konkurrent Axams engagiert und der will den 43-Jährigen nicht ohne weiteres ziehen lassen. Eine Einigung sollte aber in den nächsten Tagen gelingen.

"Natürlich ist das eine ungute Situation. Daher ist mir eine saubere Lösung wichtig. Ich gehe erst, wenn dort ein neuer Trainer gefunden worden ist", stellte Heimo klar. Er wird die Tiroler diese Woche noch coachen. "Aber nächsten Dienstag will ich in Grödig mein erstes Training leiten."

Sensation ist perfekt
Das ist nach alldem, was im Dezember 2008 vorgefallen ist, als Sensation einzustufen. Denn da wurde Pfeifenberger in Grödig sehr unsanft vor die Tür gesetzt, als es zum kompletten Bruch mit dem Präsidenten-Sohn und Klub-Manager Christian Haas gekommen war. Pfeifenberger sagt heute noch: "Das war die größte Enttäuschung in meiner sportlichen Karriere".

Viele wird es überraschen, dass er jetzt den Schritt zurück wagt, auch wenn mit Präsident und Manager alles ausgeredet ist. Der Hauptgrund für Pfeifenberger, der in Axams ja quasi einen Fixabsteiger übernommen hat: "Es gibt in Österreich derzeit nur wenige Klubs, die ein professionelles Umfeld bieten und aufsteigen wollen. Grödig gehört dazu."

Grödig will aufsteigen
Damit ist klar, dass Grödig auf jeden Fall wieder in die ADEG-Liga will. Hinzu kommt: Viele qualifizierte Trainer stehen derzeit ohne Job da. Allein am Montag wurden Grödig etwa Frenkie Schinkels und Andrzej Lesiak angeboten. Daher: Sag niemals nie! Denn am Freitag hatte Pfeifenberger eine sofortige Rückkehr nach Grödig noch ausgeschlossen. Nun aber will der 43-Jährige seine zweite "Titel-Mission" erfüllen.

"Und es wird schwierig genug, heuer den Titel zu holen", sagt Pfeifenberger, der Co-Trainer im Unter-21-Nationalteam bleiben und in Grödig mit "Co" Davare weiterarbeiten wird. Der wird wahrscheinlich am Freitag mit Manager Haas im Derby in Seekirchen noch einmal auf der Bank sitzen, und Pfeifenberger wird am Samstag mit Axams gegen Hohenems wohl seine Abschiedsvorstellung geben. "Das trifft sich gut: Denn eine Woche später spielt Grödig gegen Hohenems", steht Heimo vor einem Doppelpack gegen das Schlusslicht.

von Herbert Struber, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).