So, 19. November 2017

Schnell und schlau

28.03.2010 11:33

Feuerwehrjugend trat in Puch zum Wissenstest an

Feuchte Hände, nervöse Gesichter, hoher Puls – und das alles in den Osterferien! Über 55 junge Feuerwehrleute stellten sich am Samstag in Puch dem großen Wissenstest. Die "Krone" schaute den Jugendlichen über die Schultern und staunte über die kniffligen Fragen. Die beste Nachricht: Alle haben bestanden!

Was darf man nicht mit Wasser löschen? Fette, Öle, brennendes Metall, einen Kaminbrand und bestimmte chemische Stoffe. Hätten Sie es gewusst? Die 55 jungen Feuerwehrburschen und -mädels aus dem Tennengau betrachten das als leichte Übung.

14 Abzeichen in Gold
Sie haben am Samstag beim großen Wissenstest in Puch bei acht Stationen ihr umfangreiches Wissen bewiesen. "14 von ihnen haben sogar das Abzeichen in Gold geholt", ist Rudolf Wessely von der Feuerwehrjugend im Tennengau ganz stolz. Besonders erfreulich: Auch fünf Mädchen nahmen teil und glänzten mit viel Wissen.

Frauen am Vormarsch
Dass die Frauen auf dem Vormarsch sind, zeigen auch Marlene Unterwurzacher und Nicole Göschl. Sie leiten zwei der sieben Jugendgruppen im Tennengau. Doch einen Wermutstropfen gab es an diesem Nachmittag: "Es könnten mehr junge Leute sein, die zur Feuerwehr kommen", betont Wessely.

von Melanie Hutter, Kronen Zeitung
Bild: Rudolf Wessely prüft das Wissen von Verena, Matthias und Tobias.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden