Di, 21. November 2017

1000. Geburtstag

27.03.2010 16:45

Gebeine des Heiligen Adalbero werden untersucht

Zum 1000. Geburtstag von Adalbero sind die Gebeine des Kloster-Stifters zur Untersuchung an die Universität Salzburg gebracht worden. Die Wissenschaftler wollen mit forensischen Untersuchungen in die Vergangenheit reisen.

Selbst für die erfahrenen Spezialisten der Gerichtsmedizin war es ein außergewöhnlicher Augenblick, als sie den Sarkophag des Heiligen Adalbero in der Lambacher Stiftskirche öffneten und die Gebeine des Stifters des Benediktinerklosters in ihren Händen hielten.

"Wir haben uns im Jahr des 1000. Geburtstags des Heiligen Adalbero dazu entschlossen, um möglichst viel über das Leben unseres Stifters zu erfahren – etwa über Sterbealter, Krankheiten oder seine Abstammung", sieht Abt Maximilian Neulinger (43) mit Spannung den Untersuchungsergebnissen entgegen.

"Vermessung der Vergangenheit"
Bischof Adalbero von Würzburg ist um 1010 aus dem Geschlecht der Grafen von Lambach-Wels in Lambach geboren worden und dort auch am 6. Oktober 1090 verstorben. Der Stifter ist auch heute noch im Kloster präsent. Der Kelch von Adalbero (im Bild) wird im Stift bei der Abtwahl verwendet.

Die Gebeine des Heiligen Adalbero werden von einem Molekularbiologen archäometrisch untersucht und einer forensischen DNA-Analyse unterzogen. Die ersten Befunde seien sehr interessant, so der Wissenschafter. Die vollständigen Ergebnisse sollen im Mai präsentiert werden.

von Max Stöger (OÖ Krone) und ooe.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden