Di, 21. November 2017

Heilmittel in Sicht

26.03.2010 12:15

Winzige Nano-Roboter zerstören Krebszellen

Amerikanische Wissenschafter vom Institute of Technology in Kalifornien geben Hoffnung auf ein effektives Heilmittel gegen Krebs. Ihnen ist es gelungen, mithilfe von Nano-Robotern (im Bild) Krebszellen abzutöten. Was im Labor bereits öfters funktionierte, schafften die Forscher nun aber auch in ersten klinischen Tests an Patienten - dabei traten keinerlei Nebenwirkungen auf.

Mithilfe der Nano-Roboter gelang es dem Team um Studienleiter Mark Davis, RNAi-Sequenzen in die Krebszellen zu schleusen. RNAi (Ribonukleinsäure-Interferenz) ist eine Technik, mit der spezielle Gene in den bösartigen Zellen attackiert und abgeschaltet werden können.

Krebszellen verhungern einfach
Die 70 Nanometer großen Roboter docken mit einem Protein an die Zellenoberfläche an und schalten dort die Produktion eines Eiweißes ab. Dadurch verhungern die Krebszellen. Im Anschluss zerfallen die kleinen Helferlein und werden über den Urin ausgeschieden.

In den Tests zeigte sich, dass die Roboter genau an den vorgesehenen Stellen eintrafen. Je mehr Nano-Roboter die Forscher einsetzten, desto mehr von ihnen fanden sich auch in den Tumoren.

"Meine Hoffnung ist es, Tumore wegschmelzen zu lassen und gleichzeitig eine hohe Lebensqualität für den Patienten aufrechtzuerhalten", so Davis. Nun müssen noch weitere Tests abgeschlossen werden, um etwaige Nebeneffekte definitiv ausschließen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden