Sa, 18. November 2017

Skurrile Entdeckung

24.03.2010 17:07

„Phantom“ schrieb Buch: „Ich wollte sie alle entführen“

Immer mehr Details werden nun über das monatelang gesuchte "Ketten-Phantom" bekannt, das am Montag in der serbischen Hauptstadt Belgrad festgenommen werden konnte. Der Verdächtige dürfte laut Polizeiangaben jedenfalls für Dutzende Entführungen in Österreich und der Schweiz verantwortlich zeichnen. Damit nicht genug, verfasste der 53-Jährige offenbar auch ein Buch über seine Raubzüge!

Svetislav D. lässt in dem 260 Seiten starken Wälzer nichts aus. In allen Details schildert das aus Montenegro stammende mutmaßliche Geisel-Phantom – er ist mit einer serbischen Polizistin verheiratet, Tochter und Enkerln leben im Burgenland – in allen brutalen Details die Raubzüge. "Ich wollte sie alle entführen" lautet der Titel seines Buches – und beinahe wäre es ihm auch gelungen.

Handschellen klickten bei Kommandoaktion
Doch gemeinsam mit serbischen Kollegen konnten die Zielfahnder des Bundeskriminalamts, unterstützt durch die Raubgruppe des Landeskriminalamts NÖ (LKA), das mutmaßliche "Ketten-Phantom" im Rahmen einer Kommandoaktion festnehmen. Oberst Franz Polzer, Leiter des LKA, zeigte sich sehr erfreut, dass ein "internationaler Schwerverbrecher" gefasst worden sei.

LKA-Chef Polzer sieht große "kriminelle Energie"
Er verwies auf die kriminelle Energie des Verdächtigen, dem u.a. räuberischer Diebstahl, schwere Nötigung und Freiheitsentziehung vorgeworfen werden. Er habe stets einen Rucksack mit Ketten mitgeführt, um Opfer zu fesseln. Gefunden wurden im Zuge der Ermittlungen indes auch schriftliche Entwürfe des "Elektronik-Freaks", aus denen hervorgehe, dass er Erpressungen und Entführungen geplant hatte.

von Gregor Brandl und Christoph Budin (Kronen Zeitung) und noe.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden