Do, 23. November 2017

Fehlende Schutzwand

24.03.2010 13:05

Lärmbelästigung in Wals: 1.500 Anrainer betroffen

Es geht lediglich um 1,2 Kilometer, doch die fehlende Lärmschutzwand mit dieser Länge in Wals-Viehhausen ruiniert die Lebensqualität der zirka 1.500 Betroffenen. Seit Jahren kämpfen sie um den Lückenschluss, doch sie werden vertröstet. Eine Unterschriftenaktion soll jetzt die Forderungen untermauern.

"Der Höhepunkt war, als mir ein Mitarbeiter der Asfinag vor wenigen Tagen mitteilte, aus dieser Lärmschutzwand würde die nächsten Jahrzehnte sicher nichts", macht Anrainer Wilhelm Mukics seinem Ärger Luft. Ein Tiefschlag für die zirka 1.500 Betroffenen, die den Lärm von der Westautobahn, die dort in die Tauernautobahn übergeht, nicht mehr ertragen.

"Zwei Lücken klaffen, insgesamt 1,2 Kilometer lang. Die Kosten wurden vor Jahren auf 2,4 Millionen Euro geschätzt, doch das sind wir der Asfinag offenbar nicht wert", sind die Anrainer enttäuscht. Als Ersatz wurden Mukics für sein Haus im Moorweg Schallschutzfenster und eine Klimaanlage angeboten: "Das reicht mir nicht, denn die Asfinag will diesen Lückenschluss offenbar völlig willkürlich einfach nicht." Die Anrainer werden jetzt Unterschriften für den Lärmschutz sammeln und im Landtag intervenieren.

von Melanie Hutter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden