Fr, 15. Dezember 2017

Feuerteufel am Werk?

24.03.2010 08:57

Völlig abgebrannte Imbissbude stellt Polizei vor Rätsel

Ist es das Werk eines gemeinen Feuerteufels? Mysteriös mutet es allemal an, dass in der Nacht auf Mittwoch eine Imbissbude in Gars am Kamp in Flammen aufgegangen und völlig zerstört worden ist - Stunden nachdem der Besitzer den Laden verlassen und, wie er selbst sagt, weder Heizung noch Elektro-Geräte eingeschaltet lassen hatte. Auch ein angrenzendes Bürogebäude wurde durch das Feuer beschädigt. Gesamtschaden: 130.000 Euro.

Gegen 19 Uhr verließ der Besitzer den Imbissstand. Weil den ganzen Tag über frühlingshafte Temperaturen geherrscht hatten, hatte der Mann auf das Einschalten der Heizung gänzlich verzichtet. Warum gegen 2.15 Uhr, als die alarmierten Einsatzkräfte eintrafen, der Laden bereits in Vollbrand stand, stellt Polizei und Feuerwehr vor ein Rätsel. Beim angrenzenden Bürogebäude zersprangen infolge der enormen Hitzeentwicklung die Fenster, die Fassade wurde beschädigt. Ein unmittelbar neben dem Imbissstand gelagertes Metallbaugerüst sowie Ausstellungsware und Präsentationsständer wurden teilweise vernichtet. Verletzt wurde niemand.

Weitere Bilder von diesem spektakulären Brand gibt's in der Infobox!

Mühle im Bezirk St. Pölten ebenfalls in Flammen aufgegangen
Doch nicht nur in Gars am Kamp hatten in der Nacht auf Mittwoch Florianis mit Flammen zu kämpfen, auch in Ossarn nahe Herzogenburg (Bezirk St. Pölten) sorgte ein Brand für brenzlige Situationen. Anstatt einer Imbissbude war in diesem Fall jedoch eine Mühle betroffen. Die Ursache des Brandes steht noch nicht fest, Ermittlungen durch Beamte des Landeskriminalamtes und eines Sachverständigen des Innenministeriums sind jedoch bereits angelaufen. Laut Polizei war ein Teil der Mühle gegen 4.45 Uhr – während des normal laufenden Produktionsbetriebs – in Vollbrand geraten. Etwa zehn Feuerwehren mit mehreren Löschtrupps brachten die Flammen schließlich unter Kontrolle. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt, verletzt wurde niemand.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden