Mi, 22. November 2017

Vorsorge ausbauen

23.03.2010 17:56

Gesundheit wegen Jobs in Gefahr - Betriebe denken um

Ein kaputter Rücken, Probleme mit den Knien – klassische Verletzungen, die leider immer wieder von harter Arbeit herrühren. Nun verschärft sich die Lage noch. "Psychische Erkrankungen steigen massiv an", warnte SPNÖ-Landesrätin Karin Scheele. Sie startet nun eine Kampagne für mehr Gesundheitsvorsorge im Job.

Bereits 64 Prozent aller Arbeiter fühlen sich im Beruf überlastet, so das alarmierende Ergebnis einer aktuellen Umfrage. Höchste Zeit also, hier gegenzusteuern. Mehr als 200 Firmen sind schon bei der Plattform für betriebliche Gesundheitsförderung dabei. Weitere sollen folgen. „Von präventiven Maßnahmen profitiert sowohl das Unternehmen als auch der Mitarbeiter“, berichtete SP-Landesrätin Karin Scheele.

Schritte für besseres Arbeitsklima dringend notwendig
Laut einer Studie bringt ein investierter Euro auf diesem Gebiet bis zum Fünffachen an Nutzen. „Durch eingesparte Krankenstände und geringere Kosten für Medikamente“, weiß die Politikerin. Schritte für ein besseres Klima am Arbeitsplatz sind dringend nötig. „Denn seit 2005 hat sich die Anzahl der Krankenstandstage wegen psychischer Belastungen verdoppelt“, berichtete Konrad Köck, Chef der Gebietskrankenkasse.

Wie es geht, beweist die Papierfabrik Salzer in St. Pölten. „Wir haben unsere Mitarbeiter öfters befragt, wo Verbesserungen nötig sind, und danach rasch Maßnahmen gesetzt“, sagte Geschäftsführer Thomas Salzer.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden