Mo, 20. November 2017

Ende einer Serie

24.03.2010 14:10

„Kettenphantom“ nach monatelanger Flucht gefasst

Schweizer Multimillionäre, aber auch ein Graf und eine Bankiers-Ehefrau in Niederösterreich sind seine Geiseln gewesen – jetzt klickten für einen brandgefährlichen internationalen Serien-Entführer die Handschellen. Nach monatelanger Jagd konnte das Phantom auf der Flucht in Serbien aufgespürt und festgenommen werden.

Die Spur des gebürtigen Montenegriners lässt sich bis Anfang der 90er-Jahre zurückverfolgen. Damals soll er unter anderem einen heutigen Konzernchef in der Schweiz entführt haben. Nach einer langjährigen Haftstrafe von den Eidgenossen abgeschoben, soll der mutmaßliche Serientäter im vergangenen Jahre mehrmals in Niederösterreich zugeschlagen haben.

Entführungsopfer sogar an Hochstand gefesselt
So soll der Pistolen-Mann, der zur Fesselung seiner Opfer immer Eisenketten dabei hatte, die Ehefrau eines Bankdirektors stundenlang in ihrem Haus in seiner Gewalt gehabt haben. Auch einen Grafen verschleppte der Verdächtige und ließ ihn angekettet an einem Hochstand zurück (Story siehe Infobox). Und bei einem weiteren Coup schoss der mutmaßliche Täter sogar auf einen Hausbesitzer, verlor aber auf der Flucht vor der Polizei einen Laptop.

Verdächtiger setzte sich offenbar nach Serbien ab
Als dem Serien-Entführer hier der Boden unter den Füßen zu heiß wurde, setzte er sich nach Serbien ab. Doch die heimischen Fahnder verfolgten seine Fährte bis dorthin – und schlugen nun zu. Jetzt sitzt der Verdächtige in Auslieferungshaft. Die Kriminalisten erwarten demnächst zudem eine DNA-Probe, die die – für die Polizei außer Zweifel stehende – Täterschaft bei den Einbrüchen beweisen soll.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden