Fr, 24. November 2017

Nachbeben miterlebt

23.03.2010 16:17

Eberle aus Chile zurück: „Solidarität dort ist unglaublich“

"Wir haben täglich Nachbeben gespürt", berichtet Doraja Eberle (im Bild in der Atacamawüste) nach ihrem Besuch in Chile, beeindruckt von der großen Solidarität im Land. Die "Bauern helfen Bauern"-Initiatorin kann auch hier nicht wegschauen. Sie plant ein Häuser-Projekt.

"Krone": Frau Landesrätin, Sie sind gerade aus Chile zurückgekehrt. Welche Eindrücke bringen Sie mit?
Doraja Eberle: Ich habe lange überlegt, ob ich so kurz nach dieser Katastrophe überhaupt fahren soll. Chile geht aber sehr vorbildlich damit um. Das begann schon am Flughafen: Weil Deckenplatten einstürzten, wird dort alles in Zelten abgewickelt. Das ganze Land formiert sich für die Bebenopfer: Jugendliche sammeln überall vor den Geschäften Spenden, im Fernsehen wurde sofort eine Sendung eingerichtet. Eine Firma spendete tausende Telefone, die andere Schlafsäcke - großartig!

"Krone": Waren Sie in der Bebenregion unterwegs?
Eberle: Nicht direkt. Unser Ziele waren die Wüste ganz im Norden und Villareca, ein kleiner Ort im Süden, ein wenig so wie Grödig. Dort gibt es keine zerstörten Häuser. Man spürt aber überall noch, wie die Erde leicht bebt. Viele Privatautos fahren mit Matratzen am Dach Richtung Norden. Und vor allem in der Landwirtschaft sind die Schäden erschreckend: Silos sind geplatzt, Tausende Hektoliter Wein sind unbrauchbar.

"Krone": Sie wollen auch helfen?
Eberle: Ich bin über einen Bericht im Fernsehen darauf aufmerksam geworden, dass auch unsere 'Bauern helfen Bauern'-Häuser für die Bebenregion bei Concepción ideal sind. Über Umwege habe ich dann von einem Markt erfahren, der bereits in unserem Blockbau-System errichtet wurde. Ich lasse das Projekt gerade prüfen. Es wird aber meine Privatsache und hat mit der Bosnien-Hilfe nichts zu tun.

Interview: S. Salzmann, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden