Di, 21. November 2017

Gemeinderatswahlen

23.03.2010 15:49

Wahlergebnis wird gleich in vier Orten angefochten

Die Gemeinderatswahlen sind zwar vorbei, die letzten Schlachten offenbar aber noch nicht geschlagen. In vier Kommunen ist das Ergebnis angefochten worden – der Fall ist das in Biedermannsdorf und Laab im Walde (Bezirk Mödling), in Marchegg (Bezirk Gänserndorf) sowie in Obritzberg-Rust (Bezirk St. Pölten), berichtete Gerald Grohs von der Abteilung Gemeinden beim Amt der NÖ Landesregierung am Dienstag. Die Landeshauptwahlbehörde werde am 23. April entscheiden.

Grohs ging davon aus, dass es "nicht bei vier bleiben" werde. Die Frist für Anfechtungen läuft nämlich erst zwei Wochen nach der Kundmachung der jeweiligen Ergebnisse ab. Angaben darüber, von wem die Einsprüche eingegangen sind, machte Grohs nicht.

Laut Medienberichten erfolgt die Anfechtung in Biedermannsdorf durch die FP, die um ein viertes Mandat kämpft. In Obritzberg-Rust hat die Plattform "Wir für unsere Gemeinde", die als FP-Liste geführt wird, die Wahl beeinsprucht. Sie soll um eine Stimme einen sechsten Sitz im Gemeinderat verpasst haben.

In Laab im Walde hat die SP die Wahl angefochten, weil sie wegen eines angeblich veralteten Formulars nicht antreten durfte. In Marchegg gibt es eine Beeinspruchung durch die Bürgerliste, die nicht in den Gemeinderat eingezogen ist und ein Mandat hauchdünn verpasst hat.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden