Sa, 18. November 2017

Spielerisch lernen

23.03.2010 11:40

Nintendo will DS-Konsole in die Schulen bringen

Bisher sind Spielkonsolen wie Nintendos DS in Schulen meist gar nicht gerngesehen. Das könnte sich aber zumindest in Japan bald ändern. Mit Beginn des neuen Schuljahrs werde der Handheld als Unterrichtsmittel in Grund- und weiterführenden Schulen eingesetzt, erklärte Shigeru Miyamoto, Manager und Entwickler von Nintendo.

Das sei der Bereich, in dem er sich derzeit am meisten einsetze, sagte Miyamoto in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AP. Der 57-Jährige verwies dabei darauf, dass der DS auch schon in Museen, Galerien und Meeresaquarien als Medium eingesetzt werde.

Dass Nintendo sein Engagement nicht nur auf Japan beschränkt, beweist ein Blick auf die Ganztagesvolksschule im dritten Wiener Gemeindebezirk, wo die Nintendo-Konsole in einem vierjährigen Pilotprojekt bereits seit September 2009 fixer Bestandteil des Unterrichts ist. (siehe Infobox)

Die portable Spielkonsole kommt im Rahmen des freien Lernens und in den Gegenständen Mathematik, Deutsch und Englisch jeweils zwei Stunden pro Woche zum Einsatz, die Arbeiten fließen in die Gesamtbenotung ein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden