Mi, 24. Jänner 2018

Neustart gescheitert

23.03.2010 11:25

Osterfestspiele: Eliette von Karajan droht mit Rückzug

Am Samstag werden die Osterfestspiele in Salzburg mit der "Götterdämmerung" von Richard Wagner eröffnet. Doch die Hiobsbotschaften nehmen kein Ende. Am Montag hätte der Stadtsenat dem Neustart des Festivals zustimmen sollen, doch alles platzte. Auch Karajans Witwe Eliette (im Bild) ist "verärgert".

Man bemüht sich im Salzburger Festspielbezirk um positive Stimmung, doch die Auseinandersetzungen scheinen kein Ende zu nehmen. Am Montag scheiterte ein weiterer Anlauf, die krisengeschüttelten Osterfestspiele auf eine solide Basis zu stellen. Wie berichtet, springen Stadt und Land mit Ausfallshaftungen ein, doch nur zu gewissen Bedingungen.

Und genau die gehen den Berliner Philharmonikern und Eliette von Karajan gegen den Strich. "Zwei Briefe haben mich erreicht. Einer von Peter Raue, Anwalt der Berliner Philharmoniker. Der andere von Frau Karajan. Über den Inhalt bin ich nicht erfreut", versuchte es Salzburgs Bürgermeister Heinz Schaden am Montag harmlos auszudrücken.

Rechnungshofkontrolle wird abgelehnt
Inhalt der Schreiben: Zum Beispiel wird eine Kontrolle der Osterfestspiele durch den Landesrechnungshof abgelehnt. Die wäre aber bei einer Haftung durch die öffentliche Hand verständlich. Und: Die privaten Teilhaber der Osterfestspiele sollen nicht von den Vertretern von Stadt und Land überstimmt werden können.
Das alles führte dazu, dass der Stadtsenat die Haftung für eine Million Euro nicht übernehmen will.

Es geht noch weiter: Der legendäre Herbert von Karajan hat 1967 die Osterfestspiele gegründet, verlieh ihnen Glanz über seinen Tod hinaus. Seine Witwe Eliette überlegt nach den Skandalen der vergangenen Wochen, ob sie ihren Namen weiterhin zur Verfügung stellen will. Für die Festspiele wäre das wohl der endgültige Todesstoß. Am Montag nach der Stadtsenat-Sitzung blieb schließlich nur noch der Frust über einen nicht gelingen wollenden Neustart der Osterfestspiele.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden