Mi, 13. Dezember 2017

Waghalsige Flucht

23.03.2010 09:34

Zwei Autos bei Verfolgungsjagd in Werkstatt gekracht

Diesen Anblick wird Johann Reitsamer aus St. Georgen nie vergessen: Bei einer Verfolgungsjagd in der Nacht auf Dienstag kamen das Fahrzeug eines Verdächtigen und ein Streifenwagen von der Straße ab und krachten in seine Werkstatt. Reitsamer, selbst Feuerwehrmann, reagierte sofort und wurde damit zum Lebensretter bis seine Kollegen anrückten.

"Ich hörte eine Polizeisirene, dann einen dumpfen Knall und plötzlich war es still", berichtet der freiwillige Feuerwehrmann. Als er nachsehen ging, steckte das verfolgte Auto in seiner Werkstatt, der Streifenwagen war gegen die Mauer geprallt.

Polizeichefs schwer verletzt
"Als Feuerwehrmann kannte ich die zwei im Polizeiauto und war schockiert, als ich die Postenkommandanten von Oberndorf und Lamprechtshausen schwer verletzt im Wagen sah. Das andere Auto war auch nur noch Schrott, der Fahrer eingeklemmt und schwer verletzt", beschreibt Reitsamer die Szene.

Sofort rief er seine Kollegen zu Hilfe. Wie er dann erfuhr, war der Unfall das Ende einer spektakulären Verfolgungsjagd, die im Ortsteil Eching begann. Denn der 50-jährige Verdächtige war bei einer Verkehrskontrolle davongerast. Die Polizeichefs nahmen die Verfolgung auf, die endete in der Werkstatt. Die drei Schwerverletzten werden im Spital versorgt. Nach dem Abtransport war klar: Vom Gebäude ist nur noch eine Ruine übrig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden