So, 21. Jänner 2018

47.000-km-Odyssee

22.03.2010 16:07

Nordire will mit "fliegendem Bob" Welt umkreisen

Einmal um die Welt in einem "fliegenden Bob": Norman Surplus aus Nordirland hat am Montag mit seinem Tragschrauber einen abenteuerlichen Rekordversuch gestartet. Der 47-jährige ehemalige Krebspatient will als erster Mensch mit einem sogenannten Autogyro, einer Art kleinem Hubschrauber, um den Globus fliegen.

Die Reise soll vier Monate dauern. Dabei möchte der Familienvater 47.000 Kilometer hinter sich lassen, in 26 Ländern sind Stationen geplant. Sein kleines Gefährt - das an einen Bob mit Propeller erinnert - wurde von der Firma Autogyro in Hildesheim gebaut.

Expedition als "Tapetenwechsel"
Mit dem Trip will Surplus auf Krebs aufmerksam machen und Geld für wohltätige Zwecke sammeln. Er selbst überlebte die Krankheit. "Vor fünf Jahren sah meine Zukunft sehr schlecht aus, aber jetzt ist alles anders", sagte der 47-Jährige, der am Montag in Larne an der nordirischen Ostküste aufbrach. Die Expedition sieht er als "Tapetenwechsel" an.

"Der Autogyro ist das einzige Fluggerät, das es noch nicht um die Welt geschafft hat. Irgendjemand hat es 2005 versucht, wurde aber durch einen Monsun in Indien gestoppt", so der Abenteurer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden