Sa, 21. Oktober 2017

Darf vorerst bleiben

23.03.2010 10:07

Abschiebe-Gnadenfrist für 3-jährigen Evangelos

Die meisten Argumente sind an der Familienrichterin abgeprallt, die am Montag über die Form der Abschiebung des 3-jährigen Evangelos aus Leonding zu entscheiden hatte. Heraus kam aber ein Kompromiss mit Galgenfrist. Weil der Mutter in Griechenland eine Verhaftung drohe, soll der Bub erst in Österreich den griechischen Vater kennen lernen.

Drei Stunden lang verhandelte Montagvormittag die Familienrichterin mit der Mutter und ihrem Anwalt (im Bild), jenem des Vaters und einer Kinderpsychologin über die Abschiebung von Evangelos, der unterdessen ahnungslos im Kindergarten spielte.

"Die Richterin hat keines der vorgebrachten Argumente gelten lassen", erzählte die Mutter nach der Verhandlung, in der ein Kompromiss vereinbart wurde. Es soll nun über das Außenministerium geklärt werden, ob es in Griechenland einen aufrechten Haftbefehl gegen die 34-Jährige gibt.

Wenn nicht, wird sie mit ihrem Söhnchen nach Griechenland reisen, wenn doch, muss Evangelos alleine nach Griechenland fliegen – und soll dort auf Wunsch der Mutter aber lieber bei ihrem Ex-Mann, dem Vater des Buben, wohnen, als in einem Heim.

Für diesen Fall – so wurde nun vor dem Bezirksgericht vereinbart – soll  der Kindesvater  aber zuerst nach Österreich kommen, damit ihn hier sein Sohn im Beisein des Jugendamtes einmal kennen lernen kann.

"Ich habe die Nacht vor dieser Verhandlung vor Sorge nicht schlafen können – das ist jetzt zwar nur ein Kompromiss mit Galgenfrist, aber ich und meine Söhne Evangelos und Simon können vorerst aufatmen", so Sandra Mainas.

Wann der kleine Evangelos nach Griechenland rücküberführt werden muss, ist nunmehr ebenso offen wie die Dauer des Obsorgeverfahrens: Das kann mit Einsprüchen jahrelang dauern.

von Johann Haginger, "OÖ-Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).