Do, 23. November 2017

Aus für Ortschefin?

22.03.2010 12:09

„Ampel“-Koalition wird in Baden verhandelt

In Baden beginnen in dieser Woche intensive Verhandlungen zwischen SPÖ, der Bürgerliste (Wir Badener-Bürgerliste Jowi Trenner) und den Grünen über eine künftige "Ampel"-Koalition. Die drei Fraktionen, die seit den Gemeinderatswahlen 21 der 41 Mandate halten, wollen die künftige Stadtregierung bilden. VP-Bürgermeisterin Erika Adensamer dürfte somit vor der Ablöse stehen.

SPÖ, Grüne und Bürgerliste hatten am Donnerstag beschlossen, über eine Koalition zu verhandeln und dies am Freitag in einer Pressekonferenz bekanntgegeben. Am Wochenende hätten weitere Vorgespräche stattgefunden, war am Montag zu erfahren. Kommt es in der Kurstadt zur "Ampel", wäre wohl Markus Riedmayer von den Sozialdemokraten der "logische" Bürgermeister-Kandidat. Die SP hat neun, die Bürgerliste sieben Mandate, die Grünen halten fünf Sitze im Gemeinderat. Die ÖVP hat 18 Mandate.

Mehrheit verloren: Ortchefin von Neunkirchen tritt zurück
In Neunkirchen ist unterdessen Bürgermeisterin Margit Gutterding nicht nur zurück-, sondern auch aus der SP ausgetreten. Sie wolle als "wilde Mandatarin" im Gemeinderat verbleiben, bestätigte SP-Landesgeschäftsführer Günter Steindl am Montag. Die SP hatte am 14. März in der Bezirksstadt die absolute Mehrheit (minus 13,8 Prozentpunkte bzw. fünf Mandate weniger) verloren. Gutterding sei hinsichtlich ihrer Mitverantwortung für das Abschneiden offensichtlich "nicht einsichtig" gewesen, so Steindl.

"Wenn sie zusammenarbeite wollen, sollen sie es machen", merkte der Landesgeschäftsführer der SP zu den "Ampel"-Verhandlungen in Baden an. Es gebe "keine Vorgaben der Landespartei".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden