Mi, 18. Oktober 2017

Wieder Angriff

22.03.2010 07:46

20-Jähriger in Linzer Bim niedergeschlagen

Wieder ein gröberer Zwischenfall in einer Linzer Straßenbahn: Dieses Mal ist ein Engerwitzdorfer (20) in der Bim zum Opfer eines Räubers geworden. Dieser soll den Mühlviertler zu Boden gerissen und ihm die Geldbörse geraubt haben.

Jetzt wird erneut ein Öffi-Gipfel gefordert. Erst kürzlich waren, wie berichtet, zwei 14-Jährige Opfer von Pürgel-Attacken geworden. Die Polizei hat mittlerweile Teenager-Gruppen ausgeforscht, aus deren Reihen die Schläger stammen könnten. Der Räuber, der den Engerwitzdorfer attackiert hatte, ist aber noch auf der Flucht.

Kommt neuer Gipfel
"Stadtrat Klaus Luger hat schon länger ein Gespräch über die Sicherheit in Öffis angekündigt. Doch bisher ist nichts passiert", schimpft der Linzer ÖVP-Sicherheitssprecher Josef Hackl. Er wünscht sich Überwachungs-Kameras in Bim, Bus sowie an den Haltestellen.

"In Wien wurde die Kriminalität in der U-Bahn dadurch stark reduziert, und auch in Linz gibt es Beispiele. So kam es in der Unterführung Hinsenkampplatz seit der Installation von Kameras zu keinen Überfällen mehr. Und die Kriminalität außerhalb dieser neuralgischen Zone ist auch nicht merklich angestiegen."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).