Fr, 24. November 2017

500 Millionen nötig

21.03.2010 11:12

Schulsanierung im Land „nicht genügend“

Der Oberösterreich-Anteil aus einer "Gemeinde-Milliarde" vom Bund – die, wie berichtet, die Landes-SPÖ fordert, um Schulen, Kindergärten und Pflegeheime zu sanieren – wird nicht reichen. Etwa 200 Millionen Euro würden für Oberösterreich abfallen, allein die anstehenden Schul-Sanierungen kosten aber 500 Millionen Euro.

80 Prozent der beim Land eingereichten Projekte betreffen Schulbauten aus den 60er- und 70er-Jahren, die energietechnisch katastrophal sind. "Es sind Schulen darunter, in denen Fenster zugeschraubt werden müssen, damit's nicht zieht", beschreibt SPÖ-Landesvize Josef Ackerl die 24 Sanierungsanträge, die allein in seinem Teil der Gemeindeabteilung – er ist für die 99 SPÖ-Gemeinden zuständig – noch offen sind. Ihre Kosten von 51,7 Millionen Euro machen etwa ein Zehntel des Gesamtbedarfs in Oberösterreich aus.

Rot-Schwarzer Pakt
Da die "Gemeinde-Milliarde" dafür zu knapp ist, schlägt Ackerl der Landes-ÖVP einen Pakt vor: "Wenn sie unsere Forderung für die Gemeinden unterstützt, helfen wir ihr dabei, vom Bund höhere Ertragsanteile für das Land zu erreichen."

Damit könne zusätzlich zur "Gemeinde-Milliarde" auch das Land weitere Mittel für die Sanierung desolater Schulen flüssig machen.

Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden