Fr, 24. November 2017

Betrüger verurteilt

20.03.2010 10:30

Schwindler versprach Ehe und „borgte“ 8.000 Euro

Ein Betrüger (47) hat sich als Neffe des Voest-Generaldirektors ausgegeben – und damit nicht nur gutgläubige "Geschäftspartner", sondern auch eine Internet-Bekanntschaft hereingelegt. Der Frau versprach er die Ehe. Für die Hochzeit im Mai 2009 sollten 1.600 Gäste geladen werden. Kurz vor dem Termin wurde der Bräutigam verhaftet.

Man traut dem Angeklagten vor dem Linzer Richter Fritz Wimbauer so viel Überzeugungskraft gar nicht zu. Von Klagenfurt bis Amstetten legte er in den vergangenen zwei Jahren seine Mitmenschen herein. Er gab sich als Manager aus, manchmal als Neffe des Voest-Generaldirektors oder als Vorstand des Unternehmens und versprach, lukrative Geschäfte zu vermitteln.

Nur komisch: Zuerst wurden seine Geschäftspartner zur Kasse gebeten. Einer bezahlte 18.000 Euro und legte noch ein Luxusauto drauf. Für einen Mann, der über keinen festen Wohnsitz verfügte…

Liebe macht blind
Am schlimmsten spielte der Angeklagte einer Niederösterreicherin mit: Sie gab für ihn ihren Job auf. Für das gemeinsame Leben plante man zwei Häuser, zur Hochzeit wurden 1.600 Gäste eingeladen, und als Morgengabe hat der Bräutigam, der sich gleichzeitig von seiner Liebsten 8.000 Euro "geborgt" hat, ein BMW-Cabrio ausgesucht.

Die Träume endeten mit seiner Verhaftung: Derzeit verbüßt er eine 17-monatige Haftstrafe. Dazu kamen am Freitag zwei weitere Jahre sowie 21 Monate Widerruf aus alten Verurteilungen dazu.

Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden