Fr, 24. November 2017

Weniger Beamte

19.03.2010 17:59

Schlanke Bürokratie soll noch mehr abmagern

Die schlanke Bürokratie des Landes soll noch mehr abmagern. Und das obwohl alle anderen Bundesländer mehr Beamte beschäftigen als Oberösterreich. Es geht um eine Milliarde Steuereuro Verwaltungskosten. Das Ländermatch der Sparmeister hat Oberösterreich jedoch bereits gewonnen. Während im Land ob der Enns auf jeden Landes- und Gemeindebeamten 32 Bürger kommen, steht's in der Bürokratie-Hochburg Wien 1:21, aber auch alle anderen Länder sollen Personal abbauen.

"Wir haben zwar keinen Mahnbrief bekommen, werden jedoch trotzdem einen Beitrag zur Bewältigung der Wirtschaftskrise leisten", sagt Landesamtsdirektor Eduard Pesendorfer, Chef von 8200 Mitarbeitern. "Elftausend waren's noch 1991! Weil wir schon 16 Prozent abgebaut haben, tun wir uns jetzt härter, weiter einzusparen."

1,4 Millionen Oberösterreicher leisten sich 43.538 Landes- und Gemeindebedienstete (32:1), die Niederösterreicher 56.791 Amtskappelträger (28:1), die Wiener sogar 78.473 (21:1). Ein öffentliches Personalplus gibt's heuer hierzulande nur noch im Spitals- und Sozialbereich, sowie in reichen Industriestädten, die  nichts und niemand zwingt, den Gürtel enger zu schnallen.

Personal umschichten
"Auch Linz hat tausend Leute von der Hoheitsverwaltung umgeschichtet", lobt der rote Gemeindereferent Josef Ackerl nicht nur die roten Stadtväter – sondern auch die schwarze Landesverwaltung. "Wir haben eine derart schlanke Bürokratie, dass wir eher z'weng als z'viel Leute haben." Auch in den Gemeindestuben sieht der Landes-Vize eher Potenzial zum Personal-Umschichten als -Abbau.

von Richard Schmitt, OÖ-Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden