Do, 19. Oktober 2017

Gegen Vorurteile

18.03.2010 13:28

Integration – Beamte werden in St. Pölten geschult

Das Rathaus St. Pölten geht neue Wege, um das Verständnis gegenüber anderen Kulturen und Auffassungen zu fördern: In den vergangenen zwei Wochen sind 17 Magistratsbeschäftigte in Fragen der Integration und der interkulturellen Kommunikation geschult worden. Dies sei notwendig, weil in der Verwaltung immer wieder von Personen mit Migrationshintergrund Anliegen vorgebracht werden.

Das Seminar beschäftigte sich mit den in der Gesellschaft vorhandenen Bildern zum Thema Flüchtlinge und Ausländer, die schon häufig zu negativen Stereotypen erstarrt seien und mit bloßer Information nicht mehr verändert werden könnten. In Gruppenarbeiten wurden Überlegungen angestellt, was die Identität einer Person ausmacht, die eigenen Klischees überdacht und die Auswirkungen von Vorurteilen beleuchtet. Ein Schwerpunkt galt dem Kulturbegriff im Kontext mit Migration.

Fakten gegen "Stammtisch-Parolen"
Vortragender Herbert Langthaler, Chefredakteur der Zeitschrift "asyl aktuell", stellte "Stammtisch-Parolen" wie "die nehmen uns die Arbeitsplätze weg" Fakten wie etwa das Ausländerbeschäftigungsgesetz gegenüber. Analysen würden zeigen, dass Migranten weniger aus dem Sozialsystem heraus bekommen, als sie zu diesem beitragen.

Michael Putzenlechner, Leiter des Integrationsbüros im Rathaus St. Pölten, zufolge würden die Seminarteilnehmer nun nicht nur ihr erworbenes Wissen anwenden, sondern auch als Multiplikatoren wirken. Die Fortbildung in Sachen Integration soll noch in diesem Jahr fortgesetzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).