Fr, 24. November 2017

Neue Fernseher

18.03.2010 10:40

Sharp setzt nicht auf 3D, führt aber vierte Farbe ein

Anders als fast alle großen Fernseher-Hersteller verzichtet Sharp bei seinen neuen Flatscreen-Serien auf Bildwiedergabe in 3D. Als Innovation führt das Unternehmen hingegen eine vierte Farbe zur Farbmischung ein. Normalerweise nutzen LCD-Geräte rote, grüne und blaue Farbpixel zur Bilderstellung.

Die als "Quattron" bezeichnete Technik nutzt zusätzlich noch gelbe Unterbildpunkte, um die Darstellung von Gelb-, Gold- und Brauntönen zu verbessern. Auch Hauttöne sollen dank der neuen Technologie natürlicher dargestellt werden.

Die Fernseher der Serien LE900, LE820 und LE810 sollen außerdem besonders schlank sein, da Sharp als Hintergrundbeleuchtung Edge-LED-Backlight einsetzt. Dabei sitzen die Lampen nur an den Display-Rändern und sind nicht wie bei den bisherigen Modellen über die gesamte Rückseite des Bildschirms verteilt. Zudem sind die Geräte mit einem Kabel- und einem DVB-T-Receiver ausgestattet. Ab der 820er-Serie ist in die Fernseher außerdem ein Recorder mit acht Gigabyte Speicher für zeitversetztes Fernsehen integriert.

Die ersten neuen Geräte sollen im Juni auf den österreichischen Markt kommen. Dem Thema 3D will sich Sharp aber spätestens im September auf der IFA in Berlin widmen - es werde an Geräten für die dreidimensionale Darstellung natürlich schon gearbeitet, betonte ein Unternehmenssprecher.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden