So, 19. November 2017

Kosten: 33,5 Mio. €

17.03.2010 15:30

Mindestsicherung soll „kooperativ“ umgesetzt werden

In Sachen Mindestsicherung hat am Mittwoch VP-Soziallandesrätin Johanna Mikl-Leitner eine "punktgenaue und kooperative" Umsetzung angekündigt. Man werde SPÖ-Sozialminister Rudolf-Hundstorfer nicht – wie andere Bundesländer – "ausrutschen" lassen. Bereits in der nächsten Landtagssitzung am 25. März soll ein Initiativantrag zum Mindestsicherungsgesetz beschlossen werden.

Derzeit gebe es 8.000 Sozialhilfebezieher im Bundesland. Mikl-Leitner rechnet damit, dass diese Zahl mit Einführung der Mindestsicherung auf 11.000 steigen wird. Die jährlichen Kosten für das Land bezifferte sie mit 33,5 Millionen Euro.

Alle Hintergründe siehe Infobox!

VP für zwölf statt 14 Bezüge
Wesentlich sei, dass zwölf und nicht 14 Mal im Jahr ausbezahlt wird: "Es kann nämlich nicht sein, dass Mindestsicherungsempfänger mit Mindestpensionisten, die ihr Leben lang gearbeitet haben, oder mit arbeitenden Menschen mit geringem Einkommen gleichgesetzt werden."

Mindestsicherung als Sprungbrett in den Arbeitsmarkt
Mikl-Leitner betonte, dass die bedarfsorientierte, zeitlich befristete Mindestsicherung eine Überbrückungshilfe darstelle und ein "Trampolin" in den Arbeitsmarkt sein soll. Mit dem Arbeitsmarktservice (AMS) seien bereits Betreuungsprogramme in Ausarbeitung. So sollen über "Mosaik" 400 Menschen wieder in die Berufswelt integriert werden. Missbrauch soll durch Kontrollen verhindert werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden