Sa, 18. November 2017

Verrückte Theorie

17.03.2010 12:19

Winslet und Bullock Opfer des „Best-Actress-Fluchs“?

Selten hat eine Trennung die Society-Redaktionen weltweit so überrascht wie jetzt jene von Kate Winslet und Regisseur Sam Mendes nach sieben Jahren Ehe. Oder doch nicht? Einige Berichterstatter sind nämlich überzeugt, dass das längst fällig war. Denn: In den letzten zehn Jahren hat kaum eine Beziehung einer Oscar-Preisträgerin gehalten. Von einem "Best-Actress-Fluch" oder "Oscar-Fluch" ist die Rede.

Indizien für die Existenz eines "Oscar-Fluchs" gibt es genügend: Im März 2001 nahm US-Schauspielerin Julia Roberts den kleinen goldenen Mann als beste Hauptdarstellerin mit von der Oscarbühne, bedankte sich mit Tränen in den Augen auch bei ihrem damaligen Lebensgefährten Benjamin Bratt - und trennte sich drei Monate später von ihm. Im Jahr darauf wurde Halle Berry für ihre Rolle in "Monster's Ball" mit dem Oscar ausgezeichnet. Ihren damaligen Mann Eric Benét nannte sie in ihrer Dankesrede "Freude meines Lebens". Ein Jahr später war er Geschichte.

Nicole Kidman ist dem Fluch entkommen, weil sie sich bereits vor ihrem Oscar von Tom Cruise hatte scheiden lassen. Als Charlize Theron ihren Oscar für "Monster" nach Hause trug, war der Schauspieler Stuart Townsend ihr Begleiter. Nun, er ist es nicht mehr. Die nächste Oscar-Preisträgerin war Hilary Swank. Ihr damaliger Partner war Chad Lowe. Doch nicht mehr für lange, weil sie ihn 2006 für ihren Agenten John Campisi verließ.

Im März 2006 war es Reese Witherspoon, die von der Academy für "Walk the Line" zur "Best Actress" gekrönt wurde. Die Ehe mit Schauspieler Ryan Phillipe war zu diesem Zeitpunkt bereits in der Krise und ein halbes Jahr später vorbei. Nach sieben Jahren. Wie jetzt bei Kate Winslet auch.

Bisher gab es nur zwei Schauspielerinnen, die dem Fluch entkommen sind: Helen Mirren, ausgezeichnet 2007, ist noch immer mit dem Regisseur Taylor Hackford verheiratet und die Französin Marion Cotillard, Oscar-Preisträgerin 2008, erfreut sich immer noch der Liebe von Guillaume Canet. 2010 war der Fluch schneller als je zuvor: Zehn Tage nach der Oscar-Verleihung verließ Oscar-Preisträgerin Sandra Bullock Ehemann Jesse James.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden