So, 22. Oktober 2017

Zu wenig Umsatz

16.03.2010 16:28

Erste Boutique im Designer-Outlet Wals in Konkurs

Markenmode für Kinder um 30 bis 70 Prozent billiger! Selbst dieses Versprechen hat die Salzburger nicht zur Lybwylson GmbH im Outletcenter in Wals gelockt. Das Kindermodengeschäft ist jetzt in Konkurs, ein halbes Jahr nach der Eröffnung.

Es ist das erste Konkursopfer im riesigen Designer-Outlet-Center in Salzburg-Wals. Mit über 100.000 Euro Schulden konnte das Kindermodengeschäft "Lybwylson" die Miete nicht mehr bezahlen, stellte selbst den Konkursantrag beim Landesgericht in Salzburg.

21 Gläubiger
"Die Umsatzziele wurden an beiden Standorten in Salzburg und im Burgenland nicht erreicht", weiß Klaus Zuckerstätter vom Alpenländischen Kreditorenverband. Das Unternehmen wurde erst im Juli 2009 gegründet, hatte Geschäfte in Salzburg - dort wurde der Mietvertrag bereits aufgelöst - und in Parndorf. "Von diesem Konkurs sind vier Mitarbeiter und 21 Gläubiger betroffen", weiß Zuckerstätter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).