So, 19. November 2017

Fall Kampusch

16.03.2010 09:00

Einstiger Freund von Priklopil wird angeklagt

Ernst H., der ehemalige Geschäftspartner und Freund von Natascha Kampuschs Entführer Wolfgang Priklopil, wird wegen Begünstigung angeklagt, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft Wien, Gerhard Jarosch, am Montag bestätigte. In den kommenden ein bis drei Wochen soll das Schriftstück vorgelegt werden, sagte er auf Anfrage.

Ernst H. wird vorgeworfen, dass er Priklopil am 23. August 2006, unmittelbar nachdem Kampusch nach achteinhalbjähriger Gefangenschaft die Flucht aus ihrem Verlies im niederösterreichischen Strasshof gelungen war, getroffen, aber nicht der Polizei ausgeliefert habe. Und das obwohl ihm Priklopil in einer Art "Lebensbeichte" die Entführung der damals Zehnjährigen gestand.

Schon Ende November vergangenen Jahres hatte die Staatsanwaltschaft angekündigt zu prüfen, ob die Aussage von H., dass ihm Priklopil kurz vor seinem Selbstmord die Tat gestanden hat, ein juristisches Nachspiel haben könnte. Im Raum stehe hierbei der Vorwurf, dass H. den Suizid von Priklopil begünstigt haben könnte, hieß es damals.

Anwalt von Anklage überrascht
Der Anwalt von H., Manfred Ainedter, zeigte sich laut "ZiB 2" von der Anklage überrascht, da er nicht mit einem Verfahren gegen seinen Mandanten gerechnet hatte. Im Falle einer Verurteilung droht H., für den die Unschuldsvermutung gilt, eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren oder eine Geldstrafe von bis zu 360 Tagessätzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden