Sa, 25. November 2017

Auflegen oder Zahlen

15.03.2010 16:17

Belästigung am Telefon - Nepp wird immer frecher

Wer nicht auflegt, muss schon zahlen. Unerbetene Werbung per Telefon wird immer aufdringlicher, der Nepp frecher: So bieten Lottotipp-Gemeinschaften Beteiligungen an – und wer da nicht gleich auflegt, ist schon drin. Stornierungen werden mit der Begründung abgelehnt, dass ja schon mitgespielt wurde. Ebenfalls zermürbend: kostenpflichtige Sex-SMS.

Eine Flut von Beschwerden über solche telefonischen Belästigungen erreicht derzeit die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer. "Wir fordern schon lange, dass solche unerbetenen und stets unter Druck entstandenen Verträge wie etwa bei Gewinnspielen nur mit schriftlicher Bestätigung gelten – ähnlich wie bei den Haustür-Geschäften, bei denen man auch eine Woche Rücktritts-Frist hat," erklärt Mag. Ulrike Weiß.

Notfalls vor Gericht ziehen
Wer mit Sex-Mitteilungen bombardiert wird und dann Kosten dafür auf der Rechnung hat, muss sich an den Handyanbieter wenden. Ansonsten gilt: ungelesen löschen, ja keinen Link oder Download anklicken.

Für immer mehr Ärger sorgen auch hohe und nicht nachvollziehbare Telefonrechungen. Hier soll per Einspruch beim Betreiber eine technische Überprüfung verlangt werden. Notfalls müssen Opfer vor Gericht ziehen.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden