Sa, 16. Dezember 2017

Neuer Versuch

16.03.2010 09:54

Polizei startet Medienkampagne zur Foco-Fahndung

Alle Ziel- und Rasterfahndungen sind vergeblich gewesen, Lauschangriffe laut Gesetzeslage verboten – nun versucht die Polizei, den Linzer Mordverdächtigen Tibor Foco (54) mit einer grenzübergreifenden Medienkampagne aufzuspüren. Foco war vor 23 Jahren zu lebenslanger Haft verurteilt wurden und ist seit 15 Jahren auf der Flucht.

Der Rennfahrer und Zuhälter ist am 14. März 1986 verhaftet worden, nachdem am Vortag eine Prostituierte (23) und fünf Monate zuvor ein Altstadt-Strichmädchen (25) ermordet worden waren. Neun Jahre später flüchtete der Stein-Häftling und Jus-Student von der Linzer Uni mit einer Kawasaki, die Fans für ihn bereitgestellt hatten.

Bei diesen Fluchthelfern und Kontaktleuten wollten die BKA-Zielfahnder ansetzen, doch die Justiz erlaubte keine Telefonüberwachung und Rufdatenauswertung.

Kopfgeld nicht erfolgreich
Deshalb versuchten die verbitterten Ermittler, Foco mit "Most-Wanted"-Internet-Steckbriefen und einer Psycho-Rasterfahndung auszuforschen: vergeblich. Kein Zeuge wollte 2.900 Euro Belohnung für einen zielführenden Hinweis kassieren.

Nun soll eine massive internationale Medienkampagne mit neuen Phantombildern dazu führen, das "U-Boot" doch noch zu orten: Mord verjährt nicht.

In Linz wartet eine neue 75-seitige Anklage im 26-bändigen Akt auf Tibor Foco, der sich trotz freien Geleits nie freiwillig stellen wollte.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden