Di, 21. November 2017

Rauchgasvergiftung?

15.03.2010 08:55

Defekter Heizkessel löst Brand in Keller im Pinzgau aus

Nach einem Brand in einem viergeschossigen Reihenhaus in Kaprun (Pinzgau) sind in der Nacht auf Montag drei Bewohner mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus Zell am See eingeliefert worden. Die elektrische Steuerung am Heizkessel im Keller wurde komplett zerstört, ebenso wurden der Heizraum und das Stiegenhaus durch den Qualm stark in Mitleidenschaft gezogen, teilte die Polizei mit.

Als die 48-jährige Wohnungseigentümerin und deren 14-jährige Tochter die Haustür öffneten, bemerkten sie einen Brand im Keller. Starker Rauch drang in den Vorraum sowie in das Stiegenhaus ein. Die Freiwillige Feuerwehr Kaprun führte die Löscharbeiten durch.

Brand in Uttendorfer Snowboard-Fabrik
Bereits am Sonntag war am Nachmittag kurz vor 15 Uhr bei einem Snowboard-Hersteller in Uttendorf ein Brand ausgebrochen. Die sofort alarmierte Freiwillige Feuerwehr Uttendorf konnte das Feuer in einem Sägespäne-Silo lokalisieren und durch einen Löschangriff unter schwerem Atemschutz bald unter Kontrolle bringen.

Erst nach dem Ausräumen des Silos konnte schließlich "Brand aus" gegeben werden. Personen kamen bei dem Brand nicht zu schaden. Die Erhebungen zur Brandursache werden von einem Brandermittler geführt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden