So, 21. Jänner 2018

Passagiere gesucht

12.03.2010 11:50

Australischer Taxler geht auf 6.500 km lange Fahrt

Der australische Taxifahrer Doug Slater darf insgesamt 22 Touristen auf einem 6.500-Kilomter-Trip die Schönheiten seiner Heimat zeigen. Er wurde bei einem Online-Wettbewerb des westaustralischen Tourismusamts von den Usern dafür ausgewählt und kassiert für seine ungewöhnliche Fahrt 25.000 australische Dollar (17.000 Euro).

Derzeit werden noch Slaters Passagiere gesucht - ebenfalls online. Bewerben können sich Personen aus Australien, Neuseeland, Großbritannien, Singapur, Malaysia und Deutschland. Ab 9. April soll der Taxler die Urlauber dann in mehreren Etappen zu den elf beliebtesten Reisezielen des Staats Western Australia bringen.

Das Tourismusamt lässt sich die Kampagne "The Extraordinary Taxi Ride" (Die außergewöhnliche Taxifahrt) 5,6 Millionen australische Dollar (3,7 Millionen Euro) kosten. Slater bekam am Freitag an einem Strand die Schlüssel zu einem neuen Taxi überreicht und rührte gleich die Werbetrommel: "Es gibt viel zu sehen und zu zeigen." Seine längste Fahrt bisher ging über 180 Kilometer.

Die Werbeidee hängt sich an die weltweit beachtete Kampagne des australischen Staats Queensland an, die den "Besten Job der Welt" vergeben hatte. Der Gewinner, der Brite Ben Southall, durfte sechs Monate in einer Villa mit privatem Schwimmbecken auf Hamilton Island wohnen, am Strand spazieren gehen, im Meer schnorcheln und in der Sonne liegen - und bekam dafür ein Honorar. Als Gegenleistung schrieb er in einem Blog über seine Erlebnisse auf der Insel.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden