Mo, 11. Dezember 2017

Elf Leute mehr

12.03.2010 09:56

Regierung pfeift auf Sparkurs - 3,3 Mio. € für Polit-Mitarbeiter

Beim Amt setzt Salzburgs Regierung brutal den Rotstift an – in den eigenen Büros ist vom Sparkurs wenig zu spüren. Ganz im Gegenteil: Seit 2004 ist die Zahl der Polit-Mitarbeiter um 22 Prozent gestiegen. Das zeigt eine brandneue Anfrage der FP im Landtag.

Seit Jahren predigt die Regierung, dass in Salzburg eine "schlanke Verwaltung" nötig sei, und brummte dem Amt deshalb im Vorjahr ein brutales Sparpaket auf. Aber wenn es um die eigenen Büros geht, sind die Landeshauptleute und die Landesräte beim Sparen nicht mehr so pingelig.

Ganz im Gegenteil: Stattliche 59 Mitarbeiter werken in den sieben Regierungsbüros – und dazu kommen noch die sieben Kraftfahrer, weil jedes Regierungsmitglied ja den Anspruch auf einen Dienstwagen mit Chauffeur hat…

3,3 Millionen Euro jährlich
Die Zahlen hat FP-Boss Karl Schnell mit gezielten Fragen an Personal-Chef Sepp Eisl herausgekitzelt. Und Schnell rechnet: "Allein die Polit-Mitarbeiter in den Büros kosten die Steuerzahler mehr als 3,3 Millionen Euro im Jahr!"

Stäbe aufgestockt
Und während überall sonst gespart wird, stocken die Landespolitiker ihre Stäbe sogar massiv auf: Noch 1999 kam die Regierung mit 43,75 Posten aus – einige davon als Teilzeitjobs, deshalb das Komma. Ende des Jahres 2004 waren es schon 48,37 Posten. Und heuer sind es bereits 59!

Doppelte Arbeit für Kollegen im Amt
Schnell: "Das ist eine Steigerung um 22 Prozent in den letzten fünf Jahren. Allein 25 sind Akademiker und damit besonders teuer." Was ihn am meisten stört: "Einige Mitarbeiter leiht sich die Regierung im Amt aus – diese Leute arbeiten in der Politik, ihre Jobs im Amt bleiben unbesetzt, die Arbeit müssen die Kollegen dort noch zusätzlich erledigen."

Am stärksten war übrigens der Anstieg direkt im Chiemseehof: Alt-Landeshauptmann Franz Schausberger kam 1999 mit 11,25 Posten für Mitarbeiter aus, bei Burgstaller werken immerhin 15 Bedienstete!

von Robert Redtenbacher, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden