Fr, 15. Dezember 2017

"Keinen Scheiß!"

12.03.2010 09:12

Räuber mit Obama-Maske schlägt wieder zu

"Hinlegen, keinen Scheiß!" – Immer frecher zeigt sich jener Bankräuber, der im Innviertel schon acht Mal zugeschlagen hat. Donnerstag hat er mit einer Obama-Maske kurz vor Kassaschluss die Raiba in St. Johann am Walde heimgesucht und mit einer Pistole auf eine Kundin und zwei Angestellte gezielt. Dann bediente sich der Gauner aus der Geldlade.

Um 16.12 Uhr kam der etwa 180 Zentimeter große, mit einer Faschingsmaske verkleidete Räuber. Er drohte mit seiner silbernen Pistole und stopfte 15.000 Euro in eine Umhängetasche. Die Opfer zwang er auf den Boden. Am Fluchtwagen, einem blauen Ford Focus, der vor der Bank stand, war wieder das gestohlene Kennzeichen SL 262 IZ montiert.

Das Missgeschick beim Coup in Kirchheim/Inn vom 10. Februar – damals stand er vor verschlossener Tür – hat er offenbar weggesteckt. Jetzt trug er wie zum Trotz dieselbe Maske wie damals – eine von US-Präsident Barack Obama.

Bedenkliche Serie
Begonnen hatte die Überfallserie am 21. November 2008 in Weilbach. Im Jahr 2009 waren Raiba Reichersberg (15. Mai), Raiba Pfaffstätt (28. Mai), Raiba Maria Schmolln (28. Juli, 40.000 Euro Beute), VKB Lengau (10. August) und die Raiba-Filiale Kirchheim (4. Dezember, 3.000 Euro) dran.

Die Serie geht 2010 weiter: Raiba Kirchheim (10. Februar, gescheitert), Raiba St. Johann/Walde (Donnerstag, 15.000 Euro) – eine Fortsetzung wird wohl folgen.

von Markus Schütz, "OÖ Krone"
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden