Sa, 25. November 2017

Enge Kooperation

10.03.2010 16:44

Burgenland wird zu Partner der NÖ-Landesausstellung

Am 15. April 2011 wird die niederösterreichische Landesausstellung "Erobern und Entdecken" eröffnet. Im Zuge der Vorbereitung hat eine Expertengruppe Möglichkeiten für eine Kooperation mit dem Burgenland erarbeitet, um das Gästepotenzial beider Regionen gemeinsam zu nutzen. Resultat: Gelegenheiten für Kooperationen bieten sich etwa beim Radtourismus, im Bereich der NÖ-Card und der Neusiedler-See-Card sowie bei der Bewerbung von Gruppenbuchungen mit wechselseitigen Packages.

Man befindet sich laut Landeshauptmann Erwin Pröll mitten in den Vorbereitungsarbeiten: "Es läuft alles auf Hochtouren." Schauplätze der Landesausstellung sind Hainburg, Petronell mit dem archäologischen Kulturpark und dem Freilichtmuseum sowie Bad Deutsch Altenburg mit dem Museum Carnuntinum. Bei den niederösterreichischen Landesausstellungen - begonnen wurde im Jahr 1960 - wurden bisher rund neun Millionen Besucher gezählt, so der Landeshauptmann.

"Kooperieren und nicht konkurrieren"
Die Devise laute nun "kooperieren und nicht konkurrieren", erklärte Burgenlands Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Steindl (VP). Pröll verwies dabei auf das bestehende Gästepotenzial in der niederösterreichischen Region: Den Archäologischen Park besuchten jährlich rund 150.000 Gäste, im Schloss Hof würden rund 200.000 Besucher, im Nationalpark Donauauen etwa 30.000 bis 40.000 Besucher gezählt.

Im Burgenland ziehe der Nationalpark Neusiedler See pro Jahr 700.000 bis eine Million Besucher an, so die burgenländische Tourismuslandesrätin Michaela Resetar (VP). Attraktive Destinationen in Niederösterreich und im Burgenland sollen jeweils wechselseitig in die Kartensystematik von Neusiedler-See Card und NÖ-Card eingebunden werden.

Neusiedl/See neuer Standort für "Nextbike"-System
Mit einer Station in Neusiedl am See wolle man sich auch am Leihfahrradsystem Nextbike beteiligen. Zur grenzüberschreitenden Spurensuche per Fahrrad soll das Projekt "Geo-Caching" einladen. Dabei wird eine "Entdecker-Radtour", die mit Hilfe eines GPS-Empfängers zu Sehenswürdigkeiten und Gastronomie-Betrieben führt, angeboten.

Im Vorjahr habe die grenzüberschreitende Landesausstellung in Horn, Raabs und Telc mit der Tschechischen Republik in der Veranstalterregion rund 17 Millionen Euro Umsatz gebracht, so Pröll. Die regionale Wertschöpfung bezifferte der Landeshauptmann mit rund 45 Millionen Euro. Zudem seien rund 400 Arbeitsplätze geschaffen worden. Somit ergebe sich auch für 2011 eine "tolle Chance", die entsprechend genutzt werden müsse.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden