Fr, 20. Oktober 2017

Wollte 100.000 $

10.03.2010 10:13

Crawford-Erpresser zu zwei Jahren Haft verurteilt

Wegen versuchter Erpressung des früheren US-Topmodels Cindy Crawford muss ein 26-jähriger Mann aus Baden-Württemberg - bei der Verhandlung versteckte er sich hinter einer Mappe - für zwei Jahre ins Gefängnis. Das entschied das Amtsgericht Kirchheim unter Teck am Dienstag.

Der bereits vorbestrafte Mann hatte versucht, Crawford und ihren Ehemann Rande Gerber mit einem Foto von deren Tochter Kaia zu erpressen. Das Foto, das bei einem harmlosen Räuber-und-Gendarm-Spiel entstand, zeigte die damals Siebenjährige an Händen und Füßen gefesselt und geknebelt auf einem Sessel. Das Bild war über ein ehemaliges Kindermädchen der Familie an den späteren Erpresser gelangt.

Der 26-Jährige drohte, das Foto an die Boulevardpresse zu verkaufen, falls ihm das Ehepaar nicht eine größere Summe zahlen würde. Im Juli vergangenen Jahres bezahlte das Ehepaar dem Mann daraufhin tausend US-Dollar und erhielt im Gegenzug das Foto.

Später wiederholte der Angeklagte seine Drohungen mit Verweis auf eine Kopie des Bildes und forderte mehr Geld. Nach seiner Abschiebung aus den USA verlangte er im November schließlich von Deutschland aus von dem Ehepaar 100.000 US-Dollar. Als die Erpressung aufflog, stellte er sich der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).