Mi, 22. November 2017

Bauern verzweifelt

09.03.2010 17:11

Bundesheer sperrt Felder aus Angst vor Blindgängern

"Wenn es nicht zu einer baldigen Lösung kommt, stehe ich vor dem Ruin", so ein Landwirt aus dem Waldviertel. Wie berichtet (siehe Infobox), dürfen 78 Bauern ihre vom Bundesheer gepachteten Felder rund um den Truppenübungsplatz Allentsteig wegen der Gefahr durch mögliche Blindgänger nicht mehr betreten.

"Ich verliere 50 Prozent meines Anbaugebietes, das meine Eltern schon seit mehr als 50 Jahren gepachtet haben. Noch nie kam es zu einem Zwischenfall durch Blindgänger", so Franz Huppert aus Waiden (Bezirk Melk). Die Landwirte hoffen auf eine schnelle Entscheidung, da sie in den nächsten Wochen mit dem Bebauen der Äcker beginnen sollten.

"Es soll zu keinen Härtefällen kommen"
Unterstützung erhalten die 78 Betroffenen, die 346 Hektar Anbaugebiet verlieren würden, vom Obmann der Bauernkammer Zwettl, Franz Mold, und Hermann Schultes von der Landwirtschaftskammer. Jetzt wird versucht, mit dem Verteidigungsministerium eine Lösung zu finden. Minister Norbert Darabos: "Die Sicherheitsbereiche werden von einem Sachverständigen neu überprüft. Es soll zu keinen Härtefällen kommen."

von Erich Schönauer, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden