Fr, 20. Oktober 2017

Lebenswerk zerstört

09.03.2010 16:58

Werkstatt in Bad Hofgastein völlig niedergebrannt

Fassungslos ist Josef L. Dienstag früh in Bad Hofgastein vor dem Schutthaufen seines Lebenswerkes gestanden. In der Nacht zuvor war seine private Tischlerwerkstatt komplett abgebrannt, der Schaden beträgt zirka 70.000 Euro. Als Zimmermann und Tischler hat er immer wieder Freunden und Verwandten geholfen, jetzt ist alles zerstört.

"Als wir am Montag gegen 23 Uhr angekommen sind, stand der Holzschuppen bereits in Vollbrand, die Flammen waren weithin sichtbar", beschreibt der Feuerwehrkommandant von Bad Hofgastein, Josef Lainer den Einsatz. 40 Mann kämpften gegen die Flammen, ohne Erfolg.

Am Boden zerstört
"Wohnhäuser waren nicht in Gefahr, die Hobbywerkstatt stand frei da, dennoch hielten wir bis nach 3 Uhr in der Früh Brandwache", so der freiwillige Helfer nach der langen Nacht zur "Krone". Wenig Schlaf haben auch Rosmarie und Josef bekommen, ihnen gehörte die Werkstatt. "Mein Mann ist am Boden zerstört. In der Früh hat er zu mir gesagt: 'Jetzt habe ich nicht einmal mehr einen Hammer, der mir gehört'", erzählt die Ehefrau.

Für den Pensionisten war die liebevoll aufgebaute Tischlerei sein Lebenswerk, "selbst wenn er gesundheitlich nicht ganz fit war, verbrachte er seine Zeit dort." Versichert sind die beiden gegen den Schaden nicht, am Dienstag machten sich die Brandermittler auf die Suche nach der Ursache. "Der eingeheizte Ofen kann es nicht gewesen sein", ist das Hofgasteiner Ehepaar überzeugt.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).