Fr, 24. November 2017

Am Tatort verletzt

07.03.2010 17:49

DNA-Spur überführt Einbrecher nach sieben Monaten

Nach einem Einbruch im vergangenen August hat nun eine DNA-Spur die Polizei zu einem vorbestraften Salzburger geführt. Der 40-Jährige hatte sich offenbar beim Aufzwängen einer Schublade am Finger verletzt. Trotz eindeutiger Beweise will er sich aber an nichts mehr erinnern. "Ich war wohl betrunken", meinte er lapidar.

Der Arbeits- und Obdachlose wollte im vergangenen August offenbar Beute in einer Haushaltsgerätefirma in der Salzburger Alpensiedlung machen. Er brach eine Tür auf und gelangte so in die Büroräume. Der Mann ließ einen Computer und mehrere Handys mitgehen. Er war aber auch auf der Suche nach Bargeld.

Deswegen zwängte er eine Schreibtischschublade auf. Dabei dürfte er sich am Finger verletzt haben. "Wir fanden Blutspuren auf dem Tisch", berichtet Peter Bratka von der Polizeiinspektion Alpenstraße. Das Blut wurde untersucht. Jetzt gab es dazu einen Treffer in der DNA-Datenbank.

"Der Salzburger ist einschlägig vorgemerkt. Bei der Einvernahme meinte er, er sei nie in der Firma gewesen", erzählt Bratka. Als ihm der Beamte die Beweise vorlegte, erklärte der Arbeitslose, er sei wohl betrunken gewesen. Er könne sich an nichts erinnern, habe aber sicher nichts gestohlen.

von Manuela Kappes (Kronen Zeitung) und krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden