So, 22. Oktober 2017

80-Jähriger tot

07.03.2010 17:46

Pensionist beim Schneeschaufeln gestorben

Die Belastung in der eisigen Kälte war zu viel für sein krankes Herz: In Traun ist ein 80-Jähriger am Sonntagvormittag beim Schneeschaufeln tot zusammengebrochen, konnte nicht mehr reanimiert werden.

Die ungewohnte Anstrengung verursacht bei vielen Landsleuten Herzprobleme – bei Beschwerden keinesfalls weiter machen! Der 80-jährige Trauner hatte am Sonntagmorgen in seiner Hauseinfahrt den frisch gefallenen Schnee weggeschaufelt und war eigentlich schon fertig, als er zusammensackte.

Hilfe kam zu spät
Seine Frau, die bereits auf ihren Ehemann wartete, blickte aus dem Fenster und sah ihn am Boden liegen. Die geschockte Gattin schlug beim Roten Kreuz Alarm, das sofort den Rettungshubschrauber "C 10" hinschickte. Doch auch das Notarztteam konnte den Pensionisten nicht mehr reanimieren.

Leider sind Herzprobleme beim Schneeschaufeln keine Seltenheit. Die Beschwerden machen sich als brennende oder drückende Schmerzen im Herzbereich bemerkbar. Dann darf man auf keinen Fall weiterschaufeln, sondern sollte sofort zum Arzt gehen.

Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).