Sa, 18. November 2017

Erik Guay siegt

07.03.2010 13:11

Hannes Reichelt beim Super-G in Kvitfjell Zweiter

Hannes Reichelt ist am Sonntag erstmals in dieser Saison aufs Podest gefahren. Der Salzburger mit der Startnummer 1 musste sich im Weltcup-Super-G in Kvitfjell mit einem Rückstand von lediglich 0,02 Sekunden nur dem Kanadier Erik Guay geschlagen geben. Aksel Lund Svindal (NOR) und Tobias Grünenfelder (SUI) wurden ex aequo Dritte, Mario Scheiber und Michael Walchhofer machten mit den Plätzen fünf und sechs das starke ÖSV-Ergebnis perfekt.

Walchhofer geht als Super-G-Weltcup-Führender ins Finale in Garmisch-Partenkirchen. Vor dem letzten Rennen am Donnerstag führt der Salzburger 46 Punkte vor Svindal und 69 Zähler vor Guay. "Das Rennen war nicht optimal, aber auf jeden Fall positiver als die Abfahrt. Svindal ist derzeit so stark, dass ich in Garmisch sicher nicht taktieren brauche, der kann jedes Rennen gewinnen", sagte Walchhofer.

Nur Rang 19 für Benni Raich
Gesamt-Weltcup-Leader Benjamin Raich kam nicht über Rang 19 hinaus, sein Vorsprung auf den Schweizer Carlo Janka (am Sonntag Siebenter) schmolz auf 46 Punkte. "Ich habe heute überhaupt nicht an den Weltcup gedacht und wollte richtig angreifen. Aber in den wichtigen Kurven ist viel liegen geblieben", erklärte der Tiroler, der auch in Garmisch nicht taktieren, sondern "voll angreifen" möchte.

Genau das hat auch sein größter Rivale Janka vor. "Ich muss Risiko nehmen, wenn ich dem Benni noch gefährlich werden möchte", meinte der Schweizer, der die Speed-Bewerbe in Garmisch (Mittwoch Abfahrt, Donnerstag Super-G) als Schlüsselbewerbe zum Gesamt-Weltcup sieht.

Reichelt: "Durfte beweisen, dass ich im Super-G schnell bin"
Reichelt hatte schon in den Trainings im Rahmen von Olympia in Whistler eine stark aufsteigende Form verspürt, zu einem Einsatz bei den Winterspielen hatte es jedoch aufgrund der davor völlig verkorksten Saison nicht gereicht. "Heute durfte ich endlich beweisen, dass ich im Super-G wieder schnell bin", meinte Reichelt, der trotz eines neuerlichen Schlags auf den lädierten Ellbogen die Zähne zusammenbiss.

Scheiber von "Hundertstel verfolgt"
Scheiber verpasste das erste Super-G-Podestergebnis des Winters um 0,01 Sekunden. "Dieses Hundertstel verfolgt mich leider, aber ich hab' ja noch Garmisch. Das war heute sicher eine meiner besten Fahrten in dieser Saison", meinte der Osttiroler, der angesichts seiner Comeback-Saison nach schwerer Verletzung durchaus zufrieden sein darf.

Zweiter Weltcup-Sieg für Guay
Guay feierte seinen zweiten Weltcup-Sieg nach Garmisch-Partenkirchen 2007 (Abfahrt). "Ich habe für diesen Sieg sehr hart gearbeitet, das fühlt sich super an", frohlockte Guay, der bei Heim-Olympia in Whistler zweimal Fünfter geworden und damit knapp an einer Medaille vorbeigefahren war. "Das war sehr enttäuschend für mich, aber der Druck und die Erwartungen waren sehr groß. Das ist jetzt alles abgefallen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden