Fr, 15. Dezember 2017

Neue Verhandlungen

07.03.2010 12:02

Verwaltung in den Landeskliniken will mehr Geld

In den Salzburger Landeskliniken bahnt sich ein neuer Kampf um höhere Gehälter an: Diesmal sind es nicht die Schwestern und Mediziner, die mehr Geld fordern, sondern das "Betriebspersonal" – also Verwaltung, Techniker und Arbeiter. Sie verlangen 3,3 Millionen Euro mehr. Landeschefin Gabi Burgstaller ordnete diesbezügliche Verhandlungen an.

Für Ärzte, Pfleger und die Schwestern hat das Land in den letzten Jahren zwei Mal zusätzliches Geld für höhere Löhne locker gemacht. Jetzt fordert auch das "Betriebspersonal" höhere Gehälter – also Sekretärinnen, Mitarbeiter in der Küche und bei der Spüle, Handwerker und die restliche Verwaltung.

Das wichtigste Argument zeigten die SP-Personalvertreter in einem Schreiben an Burgstaller auf: Während es im Amt 2008 deutliche Verbesserungen für die Bediensteten gab, und auch Mediziner und Pflegepersonal einige Extras bekamen, gab es für die Spitalsverwaltung keine Verbesserung.

Lange Wunschliste
Die Krankenhaus-Mitarbeiter möchten für Akademiker und Medizinisch-Technische Bedienstete eine Vorrückung um ein Jahr, eine bessere Regelung beim "Pragmatisierungs-Ersatz" und eine Schichtzulage bei Bauarbeiten. Das alles ist im Amt schon umgesetzt. Außerdem stehen auf dem Wunschzettel noch eine Erschwerniszulage fürs Personal in der Küche, eine Entschädigung, wenn der Samstag auf einen Feiertag fällt und einige andere Punkte. Gesamtkosten für das Paket: Rund 3,3 Millionen Euro.

Burgstaller ordnete jetzt Verhandlungen mit dem Personal an: "Die Mitarbeiterinnen der Kliniken leisten so wie ihre Kollegen im Amt Beachtliches – auch in der Verwaltung." Bei den letzten Verhandlungen 2006 "wurden einige Mitarbeitergruppen nicht oder zu wenig berücksichtigt." Landesrat Sepp Eisl bekam darum am Freitag den Auftrag zu Verhandlungen. Mit dem Zusatz, "dass die Landesfinanzen durch diesen Schritt nicht über die Maßen belastet werden". Deswegen muss auch David Brenner als Finanzchef eingebunden werden. Die Chancen, dass nach Burgstallers Machtwort einige der Forderungen erfüllt werden, stehen sehr gut…

von Robert Redtenbacher, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden