Di, 21. November 2017

„Gang und gäbe“

06.03.2010 10:34

Zugreisende immer öfter Opfer von Diebstählen

"Es ist laut einer ÖBB-Mitarbeiterin gang und gäbe, dass in Nachtzügen schlafende Fahrgäste bestohlen werden", hat eine Augenzeugin gewarnt. Dei Frau hat beobachtet, wie auf der Strecke von Linz nach Attnang-Puchheim eine Viererbande unbehelligt auf Raubzug war. Deshalb werden Gratisfahrten für uniformierte Polizisten gefordert.

Bisher dürfen nur Beamte der "Schengen-Ausgleichs-Fahndung" kostenlos mitfahren. Und das dienstlich. Bei den Linz-Linien, der Salzburg AG und in ganz Bayern hat aber die Exekutive schon dieses "Privileg", das von den Betreibern als Präventionsmaßnahme gesehen wird. Denn Uniformen schrecken Gauner ab.

Professionelles Vorgehen
Derzeit haben Ganoven – meist sind es Ostbanden – leichtes Spiel. In den Nachtzügen werden mit Vierkantschlüsseln die Abteile geöffnet und Schlafende "ausgeplündert".

Am Gang stehen Komplizen Schmiere. Beim nächsten Halt steigen die Diebe dann aus und sind somit verschwunden. Wenn die Opfer aufwachen, können sie nicht einmal sagen, wann oder wo sie bestohlen wurden.

Laut dem Linzer ÖBB-Sprecher Mario Brunnmayr werden Diebstähle nicht statistisch erfasst.

von Markus Schütz, "OÖ Krone"
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden