Do, 14. Dezember 2017

Nichts ging mehr

05.03.2010 14:58

Oberleitungsdefekt sorgte für Stillstand auf der Südbahn

"Nichts geht mehr" – auf der Südbahn ist wieder einmal alles stillgestanden. Eine garstige Oberleitungsstörung behinderte am Freitag vom Vormittag an bis kurz nach 13 Uhr den Verkehr auf der ÖBB-Hauptstrecke zwischen den Bahnhöfen Baden und Leobersdorf. Reisende sahen sich mit teilweise umfangreichen Verspätungen ihrer Züge konfrontiert.

Während Fernverkehrszüge über die Pottendorfer-Linie zwischen Wien-Meidling und Wiener Neustadt umgeleitet wurden – und so rund 15 Minuten Verspätung "aufrissen" -, wurde für die Südbahn-Pendler ein Schienenersatzverkehr mit Autobussen eingerichtet.

Eine auch nur annähernde Einhaltung bestehender Fahrpläne erwies sich so jedenfalls als unmöglich – obwohl die Strecke seit 13.03 Uhr wieder zweigleisig freigegeben werden konnte, rechnete man vonseiten der ÖBB auch für den Nachmittag noch mit weiteren Unregelmäßigkeiten und Verspätungen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden