Di, 24. Oktober 2017

Streit um Geld

05.03.2010 10:58

Betrunkener geht mit Küchenmesser auf Freundin los

Ein betrunkener Salzburger (36) hat seiner 33 Jahre alten Freundin am Donnerstag in der Früh nach einem Streit mit einem Küchenmesser eine acht Zentimeter lange Schnittwunde am Hals zugefügt. Der Mann wurde festgenommen und unter dem Verdacht des Mordversuchs in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert, teilte die Polizei am Freitag mit.

Das Paar hatte in der Nacht in zwei Lokalen gezecht. Nach Verlassen der letzten Gaststätte gegen 4.00 Uhr verlangte der 36-Jährige von seiner Lebensgefährtin 200 Euro, weil er noch ins Casino fahren wollte. Da die Frau sich weigerte, ihm Geld zu geben, stritten die beiden, bis sie zu Hause waren.

In der Wohnung griff der Mann zu einem Küchenmesser und fügte seiner Freundin eine stark blutende Schnittwunde am Hals zu. Anschließend rief er die Rettung an und versuchte der 33-Jährigen einzureden, dass sie sich die Verletzung selbst zugefügt hatte.

Die Frau wurde nach ambulanter Behandlung im Landeskrankenhaus in häusliche Pflege entlassen. Ein Alkoholtest bei dem Mann ergab 2,5 Promille.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).